Minetti Quartett

21.1.2016

Donnerstag, 19:30 Uhr

Stadttheater Gmunden




Maria Ehmer, Violine
Anna Knopp, Violine
Milan Milojicic, Viola
Leonhard Roczek, Violoncello

 

"Das Minetti Quartett ist eine musikalische Sensation aus Österreich" titulierte Der Tagesspiegel nach dem Debüt des Minetti Quartetts in der Berliner Philharmonie. Der Name "Minetti Quartett" bezieht sich auf ein Schauspiel des Schriftstellers Thomas Bernhard, der lange Zeit in Ohlsdorf, dem Geburtsort der beiden Geigerinnen, wohnte.

Als "Rising Star" präsentierte sich das Minetti Quartett in der Saison 2008/09 erstmals auf den Bühnen der bedeutendsten europäischen Konzerthäuser. Seither konzertierte es unter anderem in der Wigmore Hall London, dem Concertgebouw Amsterdam, Palau de la Música Barcelona, Konserthuset Stockholm, Palais des Beaux Arts Brüssel, Kölner Philharmonie, Festspielhaus Baden-Baden, Mozarteum Salzburg, Wiener Konzerthaus und im Wiener Musikverein.

Das Minetti Quartett ist bereits seit 2003, dem Jahr der Gründung, Gewinner zahlreicher Wettbewerbspreise. Vor fünf Jahren erschien die Debüt-CD des Minetti Quartetts, die in zahlreichen Fachzeitschriften begeistert rezensiert wurde: "Endlich wieder eine Entdeckung. So viel Aufregendes, so viel Gutes hat man schon lange nicht mehr bei einer CD-Neuerscheinung erlebt." (KlassikInfo) Drei Jahre später folgte beim gleichen Label die zweite CD-Einspielung mit den frühen Streichquartetten von Mendelssohn: "Zwar ist diese Mendelssohn-CD erst das zweite Album des Minetti Quartetts überhaupt - aber schon ein Triumph und ein Ereignis. Diese vier jungen Musiker spielen Mendelssohn so hinreißend durchsichtig und makellos konturenklar, zugleich dramatisch und scharf, voller Licht, aber mit Tiefe, wie es nur die Besten unter den sehr Guten können." (Eleonore Büning in der FAZ vom 13.9.2012). 2013 erschien das dritte Album mit Klarinettenquintetten gemeinsam mit Matthias Schorn: "Kompromisslos, aber ganz unpathetisch, die Intonation schlackenlos, die technische Überlegenheit bewundernswert. Die Dringlichkeit ihres Spiels geht dem bloßen Schönklang bewusst aus dem Weg, feiert aber auch seine übermütige Lust am kombinatorischen Spiel - und trifft damit den humanen Kern dieser Musik. Hoffentlich gibt es bald mehr Beethoven vom Minetti Quartett." (BR-Klassik)

Zu den Kammermusikpartnern des Minetti Quartetts zählen unter anderem Fazil Say, Till Fellner, Friedemann Weigle, Thomas Riebl, Alois Posch, Matthias Schorn, Paul Meyer, Martin Fröst und Jörg Widmann.

Wichtige Lehrer und Mentoren des Minetti Quartetts waren Johannes Meissl, Hatto Beyerle und die Mitglieder des Alban Berg Quartetts. Wesentliche künstlerische Impulse erhielten die vier Musiker zudem vom Artemis Quartett sowie als Mitglied der European Chamber Music Academy (ECMA) vom Amadeus Quartett, dem Quatuor Mosaïques und dem Hagen Quartett.

Mittlerweile sind sie selbst regelmäßig Dozenten und geben Meisterkurse bei den Kammermusikfestivals "Sonoro" in Cuernavaca (Mexiko), in Kuhmo (Finnland), in Madrid und bei den Osttiroler Streichertagen, sowie an mehreren amerikanischen Universitäten.

 

PREISE:

VVK Kat. 1 € 25,- | 22,-* | 9,-**

VVK Kat. 2 € 23,- | 20,-* | 9,-**

VVK Kat. 3 € 19,- | 16,-* | 9,-**

AK je € 2,- mehr

 

* Ermäßigung für Brucknerbundmitglieder!

** Brucknerbund Jugendkarte:

Studenten, Präsenz- und Zivildiener bis 27 erhalten begünstigte Tickets. Jugendliche und Schüler bis 18 Jahre gegen Vorlage des Flyers (Download auf www.brucknerbund.com) frei! Bitte Name und Schule auf die Rückseite schreiben und an der Abendkassa abgeben!

hier geht´s zu oeticket